Um Ihnen einen bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet Berlin Recycling Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr Infos OK
Aktuelles

Aktuelles


Berlin Recycling steht für attraktive Arbeitsplätze, Kundenorientierung und soziales Engagement

Volleyball-Fans in Berlin kennen die weiß-orangefarbenen Karos des Unternehmens von den Shirts der Berlin Recycling Volleys. Aber nicht nur am Netz steht das Unternehmen mit seinen rund 300 Beschäftigten für vollen Einsatz. „Kundenorientierung ist für uns die wichtigste Säule unserer Strategie“, sagt BR-Geschäftsführer Tobias-Christian Schütte. Und dafür bauche das Unternehmen, so Schütte, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Daher ist es für uns ausgesprochen wichtig, auch als Arbeitgeberin attraktiv zu sein. Wir stehen nicht nur bei den Kunden im Wettbewerb mit anderen Unternehmen, sondern auch bei der Suche nach qualifizierten Arbeitskräften.“

Daher hat das Unternehmen schon immer Tariflohn bezahlt und den Ausstieg der Gewerkschaft ver.di aus den Verhandlungen über den – Ende 2016 ausgelaufenen – Flächentarifvertrag mit dem Arbeitgeberverband BDE (Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft) sehr bedauert. Damit ist eine Situation entstanden, in der auch der Branchenmindestlohn von 9,10 Euro gefährdet ist.

„In Anbetracht der Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt müssen wir aber nach vorne denken“, konstatiert Schütte. Insbesondere bei den rund 225 Kraftfahrern habe das Unternehmen schon heute Mühe, die Stellen zu besetzen. Daher wurde mit der Gewerkschaft ein neuer Tarifvertrag verhandelt, der insbesondere in dieser Berufsgruppe eine deutlich höhere Entlohnung bereits beim Einstieg ins Unternehmen ermöglicht. Ab 2018 erhält ein Kraftfahrer dann bereits ab dem ersten Tag einem Stundenlohn von 13,84 Euro. Hinzu kommen ein dreizehntes Monatsgehalt, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und Weiterbildungsangebote sowie eine Reihe von  Sozialleistungen – vom bezuschussten Kinderferienlager bis zum Zuschuss für ein BVG-Jahresabo.

Dennoch wünscht sich Schütte schon allein aus Gründen eines fairen Wettbewerbs die Rückkehr zum Flächentarifvertrag. „Jetzt wollen aber erst mal alle Beschäftigten der BR gemeinsam wieder um das Vertrauen unserer Kunden werben, dass leider durch die nicht angekündigten Warnstreiks gelitten hat.“

Über 100 Bienchen finden ein zu Hause bei der Berlin Recycling

Nicht jedem fällt die Wiese auf dem BR-Gelände in der Monumentenstraße 14 ins Auge. Ulrich Fritz schon. Denn der passionierte Imker im Ruhestand freute sich immer über die vielen Blumen und Gräser, die dort blühen und gedeihen. Er schlug Berlin Recycling vor, dort ein Bienenvolk anzusiedeln. Herr Fritz ist im Imkerverein Kreuzberg e.V. aktiv.

Seit dem 22. Mai ist es nun soweit: Einige 100 Bienen versorgen ihre Königin und das junge Volk soll laut Herrn Fritz noch in diesem Jahr auf 20.000 bis 25.000 Bienen anwachsen. Im zweiten Jahr könnten es schon 50.000 Bienen werden.

Aus 4 Völkern wurden Brutwarben entnommen und in einer Beute zusammengeführt. Ohne Königin. Die Bienen sorgen selbst dafür und fangen sofort an eine oder mehrere Königinnen heranzuziehen, was über das Füttern der Maden mit dem sogenannten Gelée Royale geschieht.

Daraus sind mehrere Völker entstanden, wovon eines nun bei Berlin Recycling auf der Wiese fleißig brummt und summt. Wann es den ersten firmeneigenen Honig gibt, ist allerdings noch völlig offen.

Berlin Recycling und KiWi.Ki – Schlüssellos in die Zukunft

Denn mit KiWi.Ki stehen den Tonnenboys jetzt viele Türen offen. Statt des lästigen Schlüsselbundes ist nun eine programmierbare Karte die Lösung für ein problemloses Entsorgen in Mietshäusern und Wohnanlagen. Bereits 1.800 Türen sind für Berlin Recycling schon programmiert. 230 sogenannte Keys werden momentan von 160 Kraftfahrern genutzt um Pappe, Papier, Glas und Gewerbeabfall vom Hof in den Lastwagen zu bugsieren.

Eine Zeitersparnis von bis zu acht Stunden im Monat! Das senkt die Kosten für Verwaltung und erleichtert das lästige Suchen nach dem richtigen Schlüssel auf den Touren. KiWi.Ki GmbH und Berlin Recycling sind die innovative Kooperation, um für Berlin effektiv zu entsorgen.

Aufkleber Toter Winkel Berlin Recycling Kinderunfallhilfe

Jeden Tag verunglücken fast 80 Kinder unter 15 Jahren im Straßenverkehr. Und weil Vorsorge besser ist als Heilen, unterstützt Berlin Recycling die Aktion „Achtung: Toter Winkel!“. Der Verein Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. hat diese gelben Dreiecke entwickelt, die auf der rechten Seite der Müllwagen für Radfahrer und Fußgänger angebracht werden. Sie warnen Kinder vor der Gefahr vom Fahrer nicht bemerkt zu werden.

Der Verein Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. setzt sich für verunglückte Kinder ein. Er ergreift Maßnahmen, Kinder im Straßenverkehr vorsorglich zu schützen und Wege sicherer zu machen. Für Schulen und Kindergärten bietet der Verein pädagogische und therapeutische Hilfe zur Verkehrssicherheit und Verkehrserziehung. Auch Familien, die sich keine Nachsorge für ihre zu Schaden gekommenen Kinder leisten können, erhalten Unterstützung.

Die Warnaufkleber „Achtung: Toter Winkel!“ auf unseren Müllwagen leisten nur einen kleinen Beitrag. Unterstützen Sie die Aktion Kinder-Unfallhilfe und informieren Sie sich auf der Webseite www.kinderunfallhilfe.de Jeder Euro hilft und kommt der Unfallverhütung zugute. 

Sammeln fürs Volleyball-Kids-Camp mit Felix Fischer

Mit der Initiative „Zeichen setzen für den Nachwuchs“ sammelt Berlin Recycling für ein Volleyball-Camp für Berliner Kids in den Sommerferien. Schirmherr der Aktion ist Felix Fischer, Star der Berlin Recycling Volleys.

Auf dem herrlichen Gelände von BeachMitte direkt im Herzen der Hauptstadt wollen wir gemeinsam mit anderen Sponsoren bis zu 150 Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren die Gelegenheit geben, sich für Volleyball zu begeistern.

„Geht raus und bewegt Euch!“ lautet die Message der Initiative unter der Schirmherrschaft von Felix Fischer, die vom 31. Juli bis 04. August 2017, der zweiten Sommerferien-Woche, stattfindet. Fünf Tage lang können sich die Kids unter professioneller Betreuung von Trainern im Sand auspowern.

Mit dieser und zahlreichen weiteren Aktionen gehen wir voran, um in der Hauptstadt im wahrsten Sinne des Wortes für Bewegung zu sorgen. „Gemeinsam mit Berlin Recycling und meinem Heimatverein möchte ich meiner Stadt etwas zurückgeben!“ sagt Felix Fischer dazu.

Während Felix und das BR Volleys-Team mit jedem Ass in der Max-Schmeling-Halle Zeichen setzen, um Geld für das Sommercamp zu erspielen, kann man am 18.3. beim großen "Felix Fischer #500"-Match, der Altpapiersammelaktion "Pappe für den Nachwuchs" und über ein spezielles Crowdfunding-Projekt sein ganz persönliches Zeichen setzen, um die Initiative zu unterstützen. Unter www.zeichen-setzen.berlin kann man mehr erfahren und sich mit seinen Kids für die Teilnahme bewerben.

Soziales Engagement für den Berliner Nachwuchs

Sozial, engagiert und für die Jugend: Berlin Recycling sponsert Trikotsatz für die Junioren der BR Volleys 

„Die Aufgaben eines Geschäftsführers bei Berlin Recycling sind überaus abwechslungsreich“, stellt Tobias Schütte fest, als er am Samstagabend vor einer fast ausverkauften Kulisse in der Max-Schmeling-Halle den Junioren der Berlin Recycling Volleys einen Trikotsatz überreicht. 

Drei Junioren streifen sich stolz am Spielfeldrand die orangen Hemden über, während Tobias Schütte die Bedeutung des Nachwuchses hervorhebt: „Berlin Recycling übernimmt als Titelsponsor eine soziale und gesellschaftliche Verantwortung für die Stadt! Mit unserer Kampagne „Wir für Berlin 2017“ hat sich Berlin Recycling die Selbstverpflichtung auferlegt, unserer Stadt etwas zurückgeben, was ihr gut tut: Wir setzen Akzente im Breitensport mit Fokus auf den Nachwuchs.“

Auch BR Volley-Manager Kaweeh Niromaand lobt das engagierte Sponsoring des Entsorgers. Es sei ja keineswegs die Regel, dass sich ein Sponsor für die Jugend einsetze. „Ihr seid die DNA der BR Volleys: mit Euch gewinnen wir und zwar nachhaltig!“ beendete der Berlin Recycling Chef seine Ansprache und gab die Bühne frei für das letzte Drittel des Bundesligaspiels der BR Volleys gegen den TSV Rottenburg.

berlin recycling gf schuette trifft nachwuchsspieler berlin recycling trikot ubergabe durch gf schuette

Der Volleyballtempel ruft!

 

Am Donnerstag, den 27.10.2016 öffnet die Max-Schmeling-Halle endlich wieder ihre Türen für die Volleyballfans der Hauptstadt. Nach dem Volleyball Supercup und dem Bundesligaauftakt in Bühl greifen die BR Volleys im dritten Wettbewerb an: dem DVV-Pokal. Es kommen die starken United Volleys Rhein-Main in den Berliner Volleyballtempel und wollen dem Titelverteidiger den Viertelfinaleinzug streitig machen.

Der erste Heimauftritt der Mannschaft um Kapitän Robert Kromm verspricht ein echtes Volleyballspektakel. Schließlich treffen zwei der aktuell besten Teams sofort in einem "Do or Die"-Match aufeinander. Und die United Volleys Rhein-Main kommen nicht nur mit einem bestens eingespielten Kader in die Hauptstadt, sie haben auch das Selbstvertrauen eines deutlichen 3:0-Auswärtssieges bei den SWD Powervolleys Düren zum Bundesligastart im Gepäck. Die BR Volleys konnten zum Saisonauftakt ebenfalls überzeugen und gewannen beim TV Ingersoll Bühl mit 3:0.

Rundum das wichtige Pokalspiel erwartet die Besucher im Volleyballtempel ein vielfältiges Eventprogramm. Der Berlin Recycling Zeppelin wird fliegen und Hamster Hugo wir ebenfalls vor Ort sein. Außerdem ist das neue Heimtrikot 2016/17 nun mit direkter und personalisierter Beflockung im Fanshop in der Arena erhältlich.

Wir entsorgen Styropor!

Ob Bauabfälle, Dämmstoffe oder Verpackung: Wir sind Ihre erfahrenen Ansprechpartner für die Annahme und Abholung aller Polysterole und Sonderabfälle mit Styroporanteilen.
Aufgrund der Festlegung durch den Bundesrat erfolgt die Annahme von nicht gefährlichen HBCD-haltigen Polystyrolabfällen, die nicht unter die neue POP-Abfall-ÜberwV fallen, ab dem 01.08.2017 nur noch analog dem elektronischem Nachweisverfahren für gefährliche Abfälle.

Folgende Styroporarten entsorgen wir für Sie:

Gefährliche Stoffe (Sonderabfall/ Nachweis- und Registerpflicht):
• Styrodur (XPS Polysterol) mit FCKW
• Dacheindeckung mit (auch teerhaltiger) Dachpappe und Styropor

Nicht-gefährliche Abfälle (Nachweis- und Registerpflicht):
• Styropor (EPS Polysterol) mit HBCD
• Fassadendämmung mit Putz, Gewebematten und Styropor
• Bitumenpappe und Styropor

Nicht-gefährliche Stoffe:
• Verpackungsstyropor (sortenrein)


Rufen Sie uns an oder schreiben uns eine E-Mail unter:
Tel.:       (030) 60 97 20 841
E-Mail:   info@berlin-recycling.de

Hast Du ein Müllproblem?

Poetry Slammer Philipp Scharri rappt gegen den Müll.

Berlin Recycling und Star FM wollten zusammen mit dem Poetry Slammer Philipp Scharri von den Berlinern wissen, was sie im Alltag „zumüllt“ und wie sie mit dem Müll umgehen. Egal ob Sperrmüll, Sprachmüll oder Datenmüll. Die Statements wurden Teil des Songs und daraus entstanden ist ein Battle-Rap, der pointiert und kontrovers die verschiedenen Ansichten der Berliner zum Thema Müll auf den Punkt bringt. Als Protagonisten für den Song wählte Philipp Scharri „das Gewissen“ und „die Bequemlichkeit“, die beide in uns und gegeneinander um den richtigen Umgang mit dem Müll ringen.

Hier klicken, um den Song zu hören:

Berlin Recycling unterstützt das Projekt "Berlin hat Talent" des Landessportbunds Berlin. Am Donnerstag, den 17.03.2016 wurde die erste "Bewegungstonne" mit div. Sportgeräten an die Alt-Lankwitzer Grundschule übergeben. Zukünftig werden weitere Grundschulen ausgestattet. Fotos Jürgen Engler

http://berlin-hat-talent.de/lsb-berlin-uebergibt-bewegungstonnen-an-grundschulen-fuer-mehr-sport-und-mehr-abwechslung/

 Die Glaskampagne von Berlin Recycling

Glas ist nicht gleich Glas

Um mehr Klarheit in Sachen Glastrennung zu schaffen, hat Berlin Recycling mit seinen Partnern die Initiative Trenntstadt Berlin ins Leben gerufen. Mit Anzeigen in Mieterzeitschriften, der Verteilung von Postkarten an Mieter, großflächigen Plakaten in unmittelbarer Nähe der öffentlichen Glasiglus und anderen Aktionen wird gezeigt, wie man Glas richtig trennt und damit sowohl Umwelt als auch unsere Geldbeutel entlastet.

Anzeigenmotiv 1 „Trennung muss nicht weh tun“

Anzeigenmotiv 2 „Richtig trennen mit Hamster Hugo“

Neue Website & neuer Online-Bestellservice

Einfach. Praktisch. Schnell.

Mit dem Relaunch unserer Website haben wir den Online-Auftritt von Berlin Recycling modernisiert und für die Nutzung mit mobilen Endgeräten optimiert. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone: Sie können jetzt in vollem Umfang auf Informationen und Dienstleistungen zugreifen. Zusätzlich stellen wir Ihnen kundenfreundliche Online-Formulare zur Verfügung, mit denen Sie Ihre Behälter direkt am Bildschirm bestellen können.  

Tonnenboy-Regeln

Wir übernehmen Verantwortung.
Wir arbeiten sauber.
Wir schonen Ressourcen.
Wir sind respektvoll und zuvorkommend.
Wir gehen neue Wege.
Wir sind Berlin Recycling.