Ob am Frühstückstisch, auf dem Weg zur Arbeit, im Büro oder beim (Online-) Einkauf nach Feierabend: Bei fast jeder Tätigkeit – egal ob im privaten Haushalt oder im Unternehmen - fallen jede Menge Abfälle an. Damit wir im Müll nicht buchstäblich versinken und Abfälle recycelt werden können, wird schnell klar: Ohne Müllwerker würden wir ziemlich alt aussehen. Doch wie wird man „Müllmann“? Welche Anforderungen müssen bereits bei der Bewerbung erfüllt sein? Welche Herausforderungen im Alltag gemeistert werden? Was verdient man bei der Müllabfuhr? Wir haben das Berufsbild genau unter die Lupe genommen und geben Antworten auf die häufigsten Fragen rund um die Arbeit als Müllwerker.

Welche Voraussetzungen müssen als Müllwerker erfüllt sein?

Voraussetzungen Job MüllmannBei Berlin Recycling arbeiten derzeit 250 Kraftfahrer und Lader (liebevoll Tonnenboys genannt), die dafür Sorge tragen, dass unsere Hauptstadt jeden Tag sauber bleibt. Hierbei unterscheiden wir in zwei Berufszweige:

  1. Kraftfahrer mit Ladetätigkeit (m/w/d)
  2. Lader (m/w/d)

Für Kraftfahrer mit Ladetätigkeit ist der Besitz einer LKW-Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse C/CE mit Eintrag 95, eine gültige Fahrerkarte und die arbeitsmedizinische Tauglichkeit notwendig.

Aber auch Müllwerker ohne einen Führerschein der Klasse C/CE können bei uns als Müllmann oder -frau anfangen. In diesem Fall dann als Lader, das heißt, dass im Berufsalltag keine Fahrertätigkeiten ausgeführt werden.

Unabhängig, ob Sie sich als Fahrer oder Lader bei Berlin Recycling bewerben möchten, erfordert der Job als Müllwerker noch weitere Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen. Dazu gehören:

  • Ausgeprägte Kundenorientierung:

Auch in stressigen Situationen, die im Berliner Straßenverkehr durchaus vorkommen, sollte stets ein kühler Kopf bewahrt werden. Wie in jedem Job gilt auch bei uns: Der Kunde ist König. Ein freundlicher Umgangston mit Anwohnern, Angestellten, Hauswarten oder Eigentümern ist absolutes Muss.

  • Eigenverantwortliches, sorgfältiges Arbeiten:

Für jede Tour werden je nach Auftrag zwei bis drei Müllwerker eingeplant. Vor Ort heißt es dann auch selbst- und eigenständig zu arbeiten, sodass die Entsorgung reibungslos verläuft.

  • Körperliche Fitness:

Müllwerker müssen täglich kräftig zupacken und Ausdauer beweisen – deshalb ist es wichtig, körperlich fit und „wetterfest“ zu sein. Da Gesundheit das A und O ist, bietet Berlin Recycling den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedene, kostenlose Zusatzleistungen an, die die Gesundheit unterstützen. Dazu zählen beispielsweise:

  • hochwertige Arbeitskleidung
  • wöchentliche „Fit in den Tag“-Snacks
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Schutzimpfungen
  • Programm zur Raucherentwöhnung
  • Ortskenntnisse:

Im Großstadtdschungel Berlin mit ständig wechselnden Baustellen und einer Vielzahl an Einbahnstraßen ist es wichtig, dass sich unsere Tonnenboys wie in ihrer Westentasche auskennen.

Eine Ausbildung ist für den Beruf als Müllwerker nicht notwendig. Es gibt jedoch die Möglichkeit, eine Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft zu absolvieren. Wenn diese Ausbildung vorliegt oder Sie bereits mehrjährige Berufserfahrung als Kraftfahrer oder in der Entsorgungsbranche sammeln konnten, wird sich dies natürlich auch in den Einsatzmöglichkeiten im Gehalt widerspiegeln.

Wie sieht die Arbeit eines Müllwerkers aus?

Müllwerker-Alltag bei Berlin RecyclingFrüh aufstehen ist als Müllwerker ein Muss. Bei Berlin Recycling treffen sich die Tonnenboys jeden Morgen um 5.45 Uhr. Treffpunkt ist entweder unsere Zentrale in Berlin-Schöneberg (für alle Papiertouren), der Westhafen in Berlin-Moabit (für alle Glastouren) oder unsere Standorte am Hultschiner Damm und in der Lengeder Straße. Hier findet das Briefing über die tagesaktuellen Routen durch die Logistik statt. Wer morgens mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit kommt, bekommt bei Berlin Recycling im Übrigen auch einen BVG-Fahrtkostenzuschuss für ein Jahresabo.

Im Anschluss an das morgendliche Briefing geht es mit den LKWs durch die Stadt: Mülltonnen rausbringen, entleeren und zurückstellen. Das Fahrzeug gekonnt durch die Berliner Straßen manövrieren und konzentriert arbeiten. Aber selbstverständlich auch: Spaß haben. Bei uns erwartet Sie ein starkes Team mit tollen Kollegen und Kolleginnen, die nicht nur in der Einarbeitungsphase stets mit Rat und Tat zur Seite stehen. Gegenseitig helfen und unterstützen ist bei uns eine Selbstverständlichkeit, die bis in die Chefetage reicht.

Die wöchentliche Arbeitszeit als Müllwerker beträgt bei Berlin Recycling im Regelmodell (5 aus 5 Tagen) 38 Stunden. Der frühmorgendliche Arbeitsbeginn bedeutet, dass ab 14 Uhr auch Feierabend ist. Im Gegensatz zu Berufen wie Fernfahrer ist die Arbeit daher auch besonders familienfreundlich. Nach Arbeitsende bietet Berlin Recycling dann auch noch einige kostenlose Zusatzangebote an: So können Sie an diversen Sportgruppen oder an unserem monatlichen Grillen für Kraftfahrer und Lader teilnehmen.

Sie wollen noch mehr über den Arbeitsalltag als Müllwerker bei Berlin Recycling erfahren? Wir haben unsere Tonnenboys einen Tag durch Berlin begleitet. Hier geht’s zu unserem Erfahrungsbericht.

Was verdient man als Müllwerker?

Berlin Recycling Tonnenboys on TourDie Frage nach dem Gehalt ist in Deutschland oftmals ein „Tabuthema“, über das öffentlich nur ungern gesprochen wird. Wir machen daraus kein Geheimnis und verraten Ihnen, was ein Müllmann / eine Müllfrau bei Berlin Recycling verdient:

Lader (ohne Kraftfahrertätigkeit)

Als Lader ohne vorherige Berufserfahrung steigen Sie bei uns in der Vergütungsgruppe 5 Stufe 1 ein. Das bedeutet, dass Sie einen Einstiegsstundenlohn von 12,67 EUR bekommen. Pro Monat bedeutet dies ein Bruttogehalt von 2.090,71 EUR bei einer 38h-Woche zzgl. 13. Gehalt. Mit vorheriger Berufserfahrung und/ oder nach längerer Unternehmenszugehörigkeit können Sie zukünftig als Müllwerker (Lader) in der Endstufe ein monatliches Gehalt von 2.317,93 EUR verdienen.

Jeder neu- wie altbeschäftige Müllwerker/ Lader bekommt bei Erfüllung der gesundheitlichen und gesetzlichen Voraussetzungen die Möglichkeit, sich zum Kraftfahrer mit der Fahrerlaubnis C entsprechend dem Berufskraftfahrerqualifizierungsgesetz (Berufskraftfahrer) zu qualifizieren.

Die Vorfinanzierung einer solchen Qualifizierungsmaßnahme übernimmt die Berlin Recycling GmbH. Dazu wird wie bisher einzelvertraglich ein Darlehensvertrag über ein zins- und kostenloses Darlehen mit Rückzahlungsvereinbarung bei vorzeitigem Verlassen des Unternehmens getroffen. Die Vereinbarung wird wie bisher einen monatlich qualifiziert ratierlichen Erlass der Darlehensraten bis zur vollständigen Erledigung von maximal drei Jahren vorsehen.

Werde Kraftfahrer mit Ladetätigkeit bei Berlin Recycling

Kraftfahrer mit Ladetätigkeit

Müllwerker mit Kraftfahrertätigkeiten steigen bei Berlin Recycling in die Vergütungsgruppe 7 Stufe 4 ein.

In Zahlen bedeutet das seit dem 1. Januar 2019 einen Stundenlohn von 15,37 EUR (bei einer 38h-Woche) und ein monatliches Bruttogehalt in Höhe von 2.404 EUR zzgl. 13. Gehalt. Ab 1. Januar 2020 steigt das monatliche Grundgehalt auf 2.502 EUR zzgl. 13. Gehalt.

Auch hier gilt: Durch langjährige Berufserfahrungen erhöht sich der Stundenlohn und damit das monatliche Einkommen. Insgesamt gibt es 8 Stufen. Nach vier Jahren Betriebszugehörigkeit beträgt das Müllwerker-Gehalt als Kraftfahrer bei Berlin Recycling bereits 2.724,32 EUR (ausgehend von einem Stundenlohn in Höhe von 16,51 EUR). Das entspricht der Stufe 7. Die Endstufe – Stufe 8 – wird ab 16 Jahren Betriebszugehörigkeit vergeben.

 

Gehalt MüllwerkerNeben dem jährlichen Aufstieg in Vergütungsstufen bietet Berlin Recycling jedem Mitarbeiter die Chance, sich weiterzuentwickeln und die Karriereleiter empor zu klettern. So können – eine gute Leistung vorausgesetzt – Lader bei uns auch eine LKW-Fahrerlaubnis ablegen und als Kraftfahrer mit Ladetätigkeit aufsteigen und Fahrer auch zu Gruppen- oder Standort-Leitern werden. Dass das möglich ist, beweist unser Geschäftsführer Herr Schütte, der damals als Praktikant angefangen hat.

Die Vergütung bei Berlin Recycling ist grundsätzlich über Tarifverträge (u.a. Haustarifvertrag) geregelt und wird nach der Anwesenheit der Stunden berechnet. Dabei ist es möglich, auch mehr Stunden zu arbeiten – zusätzliche Stunden werden dann selbstverständlich auch zusätzlich vergütet. „Damit stehen die Beschäftigten der Berlin Recycling klar an der Spitze der Gehälter in der privaten Berliner Entsorgungsbranche“ (Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di über den Entgelttarifvertrag der Berlin Recycling im Juli 2017). „Vor dem Hintergrund des weiter anhaltenden und eher wachsenden und vor allem branchenübergreifenden Fahrermangels ist diese herausragende Tarifeinigung die einzig logische Konsequenz. Ein Kraftfahrer mit Ladetätigkeit erhält [in der Laufzeit] ab 01. Januar 2019 eine bis zu elfprozentige Gehaltssteigerung. Umso mehr freut uns bei dem gesteigerten Bedarf an neuen Fachkräften auch die Komponente für die „Altbeschäftigten“. Diese erhalten ab dem 16. Beschäftigungsjahr automatisch 60,00 Euro mehr im Monat“, erklärt ver.di Verhandlungsführer Quentin Foth (Pressemitteilung zur Tarifeinigung ver.di).

Neben der monatlichen Lohnvergütung bietet Berlin Recycling den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern darüber hinaus weitere finanzielle Unterstützungen an, zum Beispiel in Form von:

  • Jahressonderzahlung als 13. Gehalt
  • Bonuszahlung für gewählten Mitarbeiter des Monats und des Jahres
  • Zuschuss für Sehhilfen bei betrieblichem Einsatz
  • Mitarbeiterdarlehen bei privaten Notlagen
  • Betriebliche Altersvorsorge

Müllwerker bei Berlin Recycling werden: Ihr Weg zu uns

Sie möchten ein Tonnenboy bei Berlin Recycling werden? Jeden Tag kostenlose Sightseeing-Touren durch unsere wunderschöne Hauptstadt unternehmen? Ihr Workout direkt während der Arbeitszeit absolvieren und als Kraftfahrer einen eigenen Firmenwagen im XXL-Format fahren?

Dann werden Sie Teil unseres Teams!

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung an die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (inkl. Lebenslauf und Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins) oder ganz einfach über unser Schnellformular.