Für Fahrer von PKW und LKW stellt sich gelegentlich die Frage: Wohin mit den alten Autoreifen? Wenn Sie alte Autoreifen zu entsorgen haben, bieten sich verschiedene Lösungen an. Wir geben Ihnen eine Übersicht zur Entsorgung von Altreifen.

Reifen in Berlin entsorgen

ReifenentsorgungMüssen die alten Sommerreifen oder Winterreifen erneuert werden, bietet es sich an, den Tausch in einer Fachwerkstatt durchzuführen. So können Sie nicht nur sichergehen, dass Ihre neuen Reifen richtig auf die Felge gezogen wurden, sie müssen sich auch nicht um die Entsorgung kümmern. Die Reifenhändler kümmern sich beim Tausch um die richtige Entsorgung der alten Autoreifen.

Wenn Sie in Ihrer Garage oder im Keller noch alte Reifen haben, sehen Sie bitte von einer Entsorgung im Restmüll ab. In Reifen sind wertvolle Verbundstoffe enthalten, die sich bei fachgerechter Entsorgung größtenteils wiederverwenden lassen.

Sie können die Altreifen bei allen Berliner Recyclinghöfen abgeben. Eine kostenlose Entsorgung gibt es auf dem Wertstoffhof jedoch nicht: Die Kollegen der BSR berechnen für Reifen bis einen Meter Durchmesser 2,60 Euro pro Stück, für größere Reifen (etwa von LKW oder Traktoren) werden 7,60 Euro fällig. Bestenfalls liefern Sie die Altreifen getrennt von den Felgen an. Dadurch entfällt der Aufwand für die Trennung von der Felge. Den nächstgelegenen Recyclinghof finden Sie auf der Webseite der BSR.

Alte Reifen sind nicht gleich Altreifen

Nicht immer ist die Entsorgung von Autoreifen notwendig. Insbesondere, wenn die Pneus nur wenige Jahre alt und nicht verschlissen bzw. abgefahren sind, können sie weiterverwendet werden. Prüfen Sie, ob die Reifen entsorgt werden müssen oder ob jemand anders sie noch verwenden könnte. Auf der Tauschbörse der BSR finden Sie potenzielle Abnehmer.

Recycling von Autoreifen

geschreederte Reifen bei der EntsorgungAutoreifen enthalten eine Vielzahl von Stoffen. Neben den Gummi der Lauffläche befinden sich im Reifen verstärkende Materialien wie Stahl und Nylon in der Karkasse und der Reifenwand. Zudem enthalten Altreifen verschiedene Chemikalien, die beim Herstellungsprozess im Material gebunden wurden.

Jeder Autoreifen wird nach der Entsorgung geprüft. Ein kleiner Teil, dessen Karkasse nicht beschädigt ist, wird runderneuert. Dabei wird die alte Lauffläche abgetragen und eine neue Lauffläche aufgebaut. Dieser Vorgang verlängert die Lebensdauer des Reifengerüsts. Ist ein runderneuerter Reifen verschlissen, wird er nicht erneut runderneuert. 2017 wurden ca. 5% der angefallenen Altreifen runderneuert.

Runderneuerte Reifen benötigen in der Herstellung nur einen Bruchteil von Neureifen. Der Kauf von runderneuerten Reifen hilft somit, die Umwelt zu entlasten.

Ein Großteile der Altreifen wird geschreddert. Zunächst werden die Reifen in etwa faustgroße Teile zerlegt, anschließend zu Granulat vermahlen. Aus dieser feinen Masse werden Metallteile ausgesondert. Das Gummigranulat bei der Herstellung von neuen Produkten verwertet. So finden sich Altreifen etwa in Dämmstoffen, Bodenplatten und Kunstrasenplätzen wieder. Einen anderen Teil der Altreifen (gut 35% im Jahr 2017) verwendet die Zementindustrie zur Energiegewinnung.

Upcycling von Altreifen

Sie können alte Reifen auch in anderen Funktionen weiterverwenden. In der Landwirtschaft sind Reifen sehr beliebt, um Abdeckplanen von Silagehaufen zu beschweren. Für Privatanwender sind z.B. die Nutzung als Stopper an der Garagenwand oder, mit etwas Zement befüllt, als Schirmständer denkbar.

Fragen zur Entsorgung von Altreifen

Fragen zur fachgerechten Entsorgung von Reifen beantwortet Ihnen unser Serviceteam. Sie erreichen es unter:

  • per Telefon: (030) 60 97 20 0, Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • per Fax: (030) 60 97 20 10
  • per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bildnachweise

© Altreifen: #220140070 | © Luka - Fotolia.com

© geschredderte Reifen: #115936952 | © Björn Wylezich - Fotolia.com