Alte WaschmaschineIm Durchschnitt alle zwölf Jahre passiert es: Eine neue Waschmaschine muss angeschafft werden, weil die alte eher für Überflutung als für saubere Wäsche sorgt. Wie und wo Sie eine Waschmaschine am besten entsorgen, zeigen wir Ihnen hier.

Waschmaschine in Berlin entsorgen

Wenn die Zeit reif ist, ihre alte Waschmaschine zu entsorgen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Achten Sie darauf, das Gerät einer fachgerechten Entsorgung zuzuführen! Das gewährleistet die Wiederverwertung wertvoller Rohstoffe und entlastet die Umwelt.

Die kostenlose Variante: Sie können die defekte Waschmaschine bei jedem Berliner Recyclinghof abgeben. Wo der nächstgelegene Recyclinghof zu finden ist, erfahren Sie auf den Seiten der BSR.

Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen können zudem im Rahmen einer Sperrmüllsammlung abgeholt werden. Wenn Sie eine Sammlung beantragen, können Sie bis zu acht große Elektrogeräte abholen lassen. Diese Entsorgungsdienstleistung können Sie bei der BSR bestellen.

Fällt bei Ihnen eine größere Menge Sperrmüll an, bieten wir Ihnen unseren Containerdienst. Sie können zwischen unterschiedlichen Containergrößen wählen. Unser Fachpersonal kümmert sich um die Aufstellung und Abholung des Containers. Zudem sorgen wir für die richtige Entsorgung des anfallenden Sperrmülls - damit wertvolle Materialien nicht verloren gehen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Übersichtsseite zu Sperrmüllcontainern.

Haben Sie eine Haushaltsauflösung vorzunehmen oder eine Immobilien mit Inventar übernommen? Mit unserem Beräumungsdienst kümmert sich unser Fachpersonal um den anfallenden Sperrmüll. Sie erhalten Ihr Objekt besenrein und müssen sich nicht um die Entsorgung kümmern. Weitere Informationen zur Beräumung.

Legen Sie sich eine neue Waschmaschine zu, kann die alte vom Händler entsorgt werden. Dazu sind alle Händler, die Elektrogeräte verkaufen, verpflichtet, sobald ihre Lagerfläche 400 Quadratmeter überschreitet. Kleinere Geräte bis 25 Zentimetern Kantenlänge müssen sie sogar zurücknehmen, wenn kein Neugerät erworben wird. Für Waschmaschinen bieten viele Händler beim Kauf einen Austausch an: Die alte Maschine wird abgeholt und die neue geliefert. Für Sie als Kunde hat das einen doppelten Vorteil: Sie müssen die schweren Maschinen nicht transportieren und für die korrekte Entsorgung ist gesorgt.

Entsorgung oder Reparatur?

Wenn nach einer Laufzeit von einigen Jahren der erste Wasserschaden an der Waschmaschine auftritt, steht man vor der Frage: Lohnt es sich, das Gerät zu reparieren oder sollte ein Neugerät angeschafft werden?

Dabei muss zwischen der finanziellen und okölogischen Sichtweise unterschieden werden. Reparaturen an Waschmaschinen sind meist teuer, sodass der Vergleich zum Neukauf ungünstig ausfällt. Ökologisch betrachtet hilft die Verlängerung der Lebensdauer der Umwelt. Lassen Sie sich im Zweifelsfall einen Kostenvoranschlag für eine Reparatur anfertigen, um die Entscheidung abzuwägen.

Falls Ihre Waschmaschine gar nicht defekt ist, sondern nur nicht mehr benötigt wird, sollte eine Weiterverwendung in Betracht gezogen werden. Auf dem Tausch- und Verschenkmarkt der BSR können Sie ein Inserat aufgeben. Zudem freuen sich verschiedene soziale Einrichtungen über Sachspenden (Umweltportal Berlin).

Tipps zur Verlängerung der Lebensdauer

Wenn die Waschmaschine möglichst lange hält, hilft das, Geldbeutel und Umwelt zu schonen. Mit diesen Tipps tragen Sie zu einer optimalen Lebensdauer Ihrer Maschine bei:

  • Regelmäßig Flusensieb reinigen: Durch die Waschgänge sammeln sich Fasern im Flusensieb. Ein sauberes Flusensieb schützt vor verstopften Wasserleitungen.
  • Fester Stand: Die Maschine sollte gerade stehen. Durch Unwucht können beim Schleudern im Inneren Risse entstehen.
  • Schläuche kontrollieren: Es sollten sich keine Knicke in den Wasserzufuhr- und -ablaufschläuchen befinden.
  • Spülkammer reinigen: Durch das feuchte Milieu können sich Pilze bilden. Lüften Sie die Spülkammer nach dem Waschgang aus und reinigen Sie sie regelmäßig (z.B. in der Spülmaschine).
  • Heiß waschen: Ein Spülgang bei 60 Grad hilft, Keime im Inneren der Maschine abzutöten.

Rohstoffe in Waschmaschinen

Hat die Maschine ausgedient, ist sie keineswegs nutzlos: In Waschmaschinen stecken viele wertvolle Rohstoffe, die wiederverwertet werden können. Die verschiedenen Metalle aus Trommel, Motor und elektrischen Leitungen werden dem Recycling zugeführt. In Waschmaschinen ist insbesondere Neodym verbaut, das im Maschinenbau wiederverwendet wird.

Neben den Metallen werden die Kunststoffbestandteile der Maschinen, sowie das Glas des Bullauges, dem Recycling zugeführt.

Weitere Fragen

Bei Fragen zur Entsorgung von Waschmaschinen nehmen Sie gern Kontakt mit unserem Serviceteam auf:

  • per Telefon: (030) 60 97 20 0 (montags bis freitags 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr)
  • per Fax: (030) 60 97 20 10
  • per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bildnachweise

© alte Waschmaschine: #197463269 | © galitsin - Fotolia.com