Frau gießt kochendes Wasser aus Wasserkocher in GlasWenn man heißes Wasser braucht, ist nichts ärgerlicher als ein kaputter Wasserkocher. Wie und wo Sie den defekten Wasserkocher entsorgen, erfahren Sie hier.   

Wasserkocher in Berlin entsorgen  

Wasserkocher fallen wie alle anderen elektrischen Geräte unter das Elektrogesetz. Dieses sieht ein systematisches Recycling vor. Um die Recyclingquoten zu erhöhen, ist eine Rücknahmepflicht für Händler im Gesetz verankert. Bei Kleingeräten wie Wasserkochern sind Händler auch dann zur Rücknahme verpflichtet, wenn kein Neugerät gekauft wird. Sie können Ihren alten Wasserkocher also beim nächsten Elektrofachgeschäft zurückgeben. Jedoch muss das Geschäft eine Verkaufsfläche von mehr als 400 Quadratmetern haben, damit die Rücknahmepflicht greift.

Online-Händler haben meist Vereinbarungen mit lokalen Partnern, um ihre Rücknahmepflicht wahrnehmen zu können. Informieren Sie sich beim entsprechenden Händler über die Möglichkeiten der Rückgabe.

Die Rücknahmepflicht gilt selbstverständlich auch, wenn Sie ein Neugerät erwerben. Sie können demnach Ihren alten Wasserkocher gleich mitnehmen, wenn Sie sich auf den Weg machen, einen neuen zu kaufen.

Wenn Ihnen der Weg zum Elektrofachmarkt zu weit ist: Berliner Recyclinghöfe nehmen Ihren Wasserkocher an allen Standorten entgegen. Für Elektrogeräte werden keine Gebühren fällig. Ob der nächste Wertstoffhof näher liegt als ein Elektrogeschäft, erfahren Sie auf den Seiten der BSR.   

Zur Müllvermeidung: Wasserkocher weitergeben  

Wenn Sie Ihren Wasserkocher lediglich nicht mehr haben möchten, er aber tadellos funktioniert, ist die Entsorgung nicht die erste Wahl. Durch die Verlängerung der Lebensdauer eines Produkts helfen Sie, die Umwelt zu entlasten. Geben Sie Ihren funktionstüchtigen Wasserkocher deshalb weiter. Die BSR bietet auf ihrer Seite einen Tausch- und Verschenkmarkt an, wo Sie eventuell einen Abnehmer finden. Auf den Seiten des Stadtportals Berlin finden Sie zudem Anlaufstellen, die gern gebrauchte, gut erhaltene Haushaltsgeräte als Spenden entgegennehmen.

In Wasserkochern enthaltene Rohstoffe  

Zu den enthaltenen Rohstoffen gehören u.a. die Metalle Stahl, Kupfer und Aluminium. Sie sind in den elektronischen Bauteilen, der Heizspirale und den Kabeln verbaut. Diese Metalle können eingeschmolzen und ohne Qualitätsverluste neu verarbeitet werden.

Kunststoffe, die bei Wasserkochern beispielsweise für das Gehäuse und die Kabelummantelungen genutzt sind, werden zu Granulat verarbeitet. Im Anschluss findet der gemahlene Kunststoff dann für neue Werkstücke Verwendung.

Manche Wasserkocher enthalten auch Glas in geringen Mengen. Dieser Werkstoff kann ebenfalls weiterverwendet werden.   

Aus den wiederverwendbaren Bestandteilen von Wasserkochern werden u.a. neue Elektrogeräte hergestellt. Durch die fachgerechte Entsorgung tragen Sie einen Teil dazu bei, dass die Umwelt entlastet wird und weniger Primärrohstoffe verwendet werden müssen.

Weitere Fragen zur Entsorgung von Wasserkochern   

Möchten Sie mehr zur Entsorgung von Wasserkochern erfahren, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Sie erreichen uns unter:

  • telefonisch: (030) 60 97 20 0 (montags bis freitags in der Zeit von 08:00 bis 18:00 Uhr)
  • per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • per Fax: (030) 60 97 20 10

 

Bildnachweise

© Wasserkocher: #131648581 | © Angela Rohde - Fotolia.com