alte Matratzen gestapeltNachdem sie viele Jahre ein gemütliches Nachtlager geboten hat, ist eine Matratze reif für die Entsorgung. Die gewünschte Festigkeit ist durch die Nutzung verloren gegangen, außerdem sprechen hygienische Gründe für eine neue Matratze. Wir zeigen Ihnen, wie und wo Sie Ihre alte Matratze entsorgen können.

Matratze in Berlin entsorgen

Hat die Matratze ausgedient, bleibt ihr nur der Weg zum Sperrmüll: In die Hausmülltonne passt sie aufgrund ihrer Maße nicht. Um die Matratze beim Sperrmüll zu entsorgen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

Viele Händler bieten an, dass die alten Matratzen beim Kauf eines neuen Modells mitgenommen werden. Bei dieser Variante kümmert sich der Händler um die fachgerechte Entsorgung. Diese Variante ist sehr bequem und sicher eine gute Wahl, wenn Sie sich eine neue Matratze zulegen möchten.

Sehr einfach ist für Privatkunden die Entsorgung beim Recyclinghof. Dort werden bis zu drei Kubikmeter Sperrmüll aus privaten Haushalten kostenlos entgegengenommen. Die Matratze wird anschließend der fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Kommen beim Frühjahrsputz mehrere Möbel für den Sperrmüll in Frage, kann eine Abholung beantragt werden. Dabei holt die BSR die sperrigen Gegenstände direkt vor Ort ab und führt Sie der Entsorgung zu.

Berlin Recycling bietet für die Entsorgung von Sperrmüll den Containerdienst an. Je nach Menge können Sie zwischen verschiedenen Größen wählen. Unsere Fachkräfte stellen den Container an einem geeigneten Ort ab und holen ihn nach der vereinbarten Stellzeit wieder ab. Der Containerdienst ist für Gewerbekunden und die Wohnungswirtschaft verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Sperrmüll-Container.

Wir bieten zudem die Abholung von Sperrmüll im Rahmen unseres Abfallmanagements an.

Wann muss eine Matratze entsorgt werden?

Wie lange man sein Haupt auf der Matratze betten kann, bevor sie zum Sperrmüll gegeben werden muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Qualität der Matratze spielt eine wichtige Rolle. Höherwertige Matratzen haben eine Lebensdauer von bis zu 14 Jahren, während günstigere Modelle bereits nach sechs Jahren durchgelegen sein können. Neben der Qualität ist die Pflege ein Faktor, der die Lebensdauer der Schlafstätte verlängern oder verkürzen kann.

Sobald die Matratze durchgelegen ist, also deutliche Dellen aufweist und nicht mehr genügend Stützung im Rücken- und Lendenwirbelbereich bietet, sollte sie ersetzt werden. Eine geeignete Matratze trägt einen wichtigen Teil zur Schlafqualität bei.

Entsorgt werden muss die Matratze jedoch auch, wenn diese Einschlüsse von Feuchtigkeit oder Schimmel aufweist. Solche Beschädigungen beeinträchtigen die Schlafqualität entscheidend und können sogar gesundheitsschädlich sein.

Nicht entsorgt werden muss die Matratze, wenn sie sich noch in gutem Zustand befindet und lediglich keine Verwendung mehr für sie besteht (z.B. Kind ist dem Kinderbettchen entwachsen, eine neue Matratzengröße). Für gut erhaltene Matratzen findet sich sicherlich ein Abnehmer. Sie können versuchen, das gebrauchte Stück zu verkaufen oder zu verschenken.

Alternativ bietet es sich an, die gut erhaltene Matratze an eine soziale Einrichtung zu spenden. Damit können bspw. Sozialkaufhäuser die Matratze für einen geringen Betrag an Bedürftige abgeben oder Wohnunterkünfte wie Frauenhäuser, Obdachlosen- oder Flüchtlingsunterkünfte ausgestattet werden. Auf den Seiten des Stadtportals Berlin finden Sie Stellen, die sich über Ihre Sachspende freuen.

Matratzenpflege: So hält die Matratze länger

Ein wichtiger Ansatz, die Umwelt zu entlasten, ist die Müllvermeidung. Wenn Sie Ihre Matratze gut pflegen, können Sie die Lebensdauer deutlich verlängern. Damit helfen Sie nicht nur, Müll zu vermeiden, sondern schonen auch Ihren Geldbeutel. Einige Tipps zur richtigen Pflege der Matratze:

  • Regelmäßig wenden: Dadurch wird die Matratze nicht einseitig abgenutzt und Dellen können sich zurückbilden.
  • Bezug waschen: Die meisten Matratzen haben einen Bezug, der waschbar ist. Nutzen Sie nicht den Staubsauger, um die Matratze zu reinigen! Dies kann der Versteppung schaden.
  • Richtig lüften: Damit sich Milben nicht zu wohl in der Matratze fühlen, sollte das Schlafzimmer gut gelüftet werden. Ist der Bettkasten voll, kann die Belüftung der Matratze beeinträchtigt sein. Dann sollte sie einmal im Monat senkrecht stehend ausgelüftet werden.
  • Richtiger Lattenrost: Der Lattenrost sollte das Gewicht der Matratze gut abfedern und für gute Belüftung sorgen. Zwischen den Latten sollte der Abstand nicht mehr als vier Zentimeter betragen.

Was passiert mit der entsorgten Matratze?

Es gibt die unterschiedlichsten Matratzentypen, von Kaltschaum- über Federkern- und Latex- bis hin zu Naturfasermatratzen. Der Aufwand, die in der Matratze verarbeiteten Materialien auf dem Wertstoffhof zu identifizieren, wäre beträchtlich. Deshalb werden Matratzen der thermischen Verwendung zugeführt, d.h. sie dienen der Energiegewinnung.

Neuere Konzepte sehen vor, die Schaumstoffbestandteile der entsprechenden Schlafunterlagen wiederzuverwenden. Daraus könnten bspw. Isoliermaterial für Gebäude hergestellt werden. Dieses Recyclingverfahren befindet sich derzeit noch in der Testphase und wird daher noch nicht angewendet.

Weitere Fragen

Haben Sie Fragen zur Entsorgung Ihrer Matratze, können Sie unseren Kundendienst kontaktieren. Sie erreichen ihn unter:

  • per Telefon: (030) 60 97 20 0 (montags bis freitags 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr)
  • per Fax: (030) 60 97 20 10
  • per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bildnachweise

© alte Matratzen: #38127362 | © angelo.gi - Fotolia.com