altes FahrradIrgendwann rollt der Drahtesel nicht mehr. Was Sie tun können, um ihn wieder flottzubekommen und wann das Fahrrad zu entsorgen ist, erfahren Sie hier.

Fahrrad in Berlin entsorgen

Kaputte Fahrräder sind im Berliner Straßenbild kein seltener Anblick. Die sogenannten Fahrradleichen finden sich fast an jeder Straßenecke. An Pfeilern, Fahrradständern und anderen Abstellmöglichkeiten bleiben die Drahtesel zurück, weil sie vergessen wurden oder demoliert worden sind.

Das ist ärgerlich und kostet den Steuerzahler Geld: Alte Räder, die eine Weile im öffentlichen Straßenland herum stehen, werden vom Ordnungsamt markiert. Wenn der Besitzer des Drahtesels nach einer gewissen Frist sein Fahrrad nicht entfernt hat, wird das Schloss aufgebrochen und das Rad als Schrott entsorgt. Ist sein Zustand noch akzeptabel, geben die Bezirke die alten Fahrräder an gemeinnützige Einrichtungen weiter. Diese bringen die Drahtesel wieder auf Vordermann.

Wenn Ihr Fahrrad nicht mehr zu gebrauchen ist, können Sie es kostenlos an den Berliner Recyclinghöfen abgeben. Falls das kaputte Fahrrad beim Frühjahrsputz zusammen mit anderem Sperrmüll anfällt, kommt auch eine Abholung durch die BSR in Frage.

Für Gewerbetreibende bieten wir einen Container für Sperrmüll an. Wählen Sie die benötigte Größe und unsere Mitarbeiter stellen den Container am gewünschten Ort auf. 

Alternativen zur Entsorgung

Damit ein Fahrrad wirklich nicht mehr zu gebrauchen ist, müssen einige Faktoren zusammenkommen. Eine Entsorgung ist nur dann notwendig, wenn keine Möglichkeit zur Reparatur mehr besteht. Durch ihre Bauweise lassen sich die kaputten Bestandteile eines Fahrrads üblicherweise recht leicht ersetzen.

Bevor Sie das Fahrrad also auf den oben beschriebenen Wegen entsorgen, sollten Sie überprüfen, ob nicht eine Reparatur möglich ist. Dazu müssen Sie sich nicht gleich in Unkosten beim nächsten Fahrradladen stürzen: In Berlin gibt es in fast jedem Bezirk ein Repair Café. Dort kommen in regelmäßigen Abständen Leute zusammen, die etwas von Tüftelei und Handwerk verstehen. Sie können bei einem Besuch in einem der Cafés zunächst schauen, welcher Aufwand für eine Reparatur notwendig ist.

Wer sein altes Fahrrad einfach nur nicht mehr braucht, weil Sie z. B. umziehen oder das Kind dem Kinderrad entwachsen ist, kann es einfach weitergeben! Durch die Vermeidung von Abfällen leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und machen anderen zudem eine Freude. Um Abnehmer zu finden, können Sie den Tausch- und Verschenkmarkt nutzen. Sie können das intakte Fahrrad auch an eine gemeinnützige Organisation spenden.

Recycling von Fahrrädern

In Fahrrädern sind viele metallische Werkstoffe verbaut. Diese lassen sich wiederverwenden - meist mit geringerem Energieaufwand und gleicher Qualität wie Primärrohstoffe. Die Metalle werden nach Legierungen sortiert. Je nach Zusammensetzung dieser Legierungen gestaltet sich der Recyclingprozess unterschiedlich.

Die Kunststoffe, etwa von den Kabelummantelungen, Reifen und Reflektoren, werden zerkleinert und ebenfalls nach Sorten eingeteilt. Viele Kunststoffe finden erneut Verwendung in der Industrie.

Weitere Informationen

Haben Sie noch Fragen zum Entsorgen von Fahrrädern? Nehmen Sie Kontakt mit unserem Serviceteam auf:

  • telefonisch: (030) 60 97 20 0 (montags bis freitags in der Zeit von 08:00 bis 18:00 Uhr)
  • per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • per Fax: (030) 60 97 20 10

 

Bildnachweise

© altes Fahrrad: #3711657 | © Zoe - Fotolia.com