Nachhaltiger Meeting-Raum groß

Weniger Energie und geringere CO2-Emissionen, Einsparungen in der Budgetplanung und allen voran die Möglichkeit, aktiv einen Teil zum Umweltschutz beizutragen: Sogenannte „Green Meetings“ bieten Veranstaltern sowie Teilnehmern viele Vorteile. Wie man ein grünes Meeting ausrichtet und welche Aspekte besonders wichtig sind, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Tipp 1: Gebrauchte Technik spart nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Ressourcen.

Gebrauchte Technik für nachhaltige Meetings bei ebay KleinanzeigenBeamer und Bildschirme sind in jedem Meetingraum Pflicht. Aber muss es wirklich immer das Neueste vom Neuesten sein? Ökologisch nachhaltiger und günstiger ist die Anschaffung gebrauchter Technik. Wir empfehlen, auf den einschlägigen Portalen nach Produkten aus Büroauflösungen zu suchen. In den meisten Fällen sind sie technisch einwandfrei, kaum genutzt und aktuell. Sollten Sie einige Geräte nur sporadisch benötigen, können Sie auch in Erwägung ziehen, diese lediglich zu mieten.

Tipp 2: Weit entfernt und trotzdem ganz nah: Videokonferenzen sind eine gute Möglichkeit, um Meetings nachhaltiger zu gestalten

Seit der Corona-Pandemie sind die meisten Unternehmen so weit digitalisiert, dass die nötige Software für Online-Meetings vorhanden ist — und die regelmäßige Nutzung ist durchaus sinnvoll. Das Internet hat zwar einen großen Einfluss auf unsere Umwelt, im Gegensatz zu physischen Meetings spart das virtuelle Treffen aber jede Menge Energie und CO2. Schließlich entfallen Anfahrtswege und auf dem Weg zu einem umweltbewussten Arbeitsalltag zählt jeder Kilometer. Wieviel Kohlenstoffmonoxid eine einzige Autofahrt im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln erzeugt, können Sie mit dem CO2-Rechner auf der Webseite der Wissensplattform quarks erfahren.

Tipp 3: Wenn eine Anreise nötig ist, dann bitte so grün wie möglich.

Gleise für eine nachhaltige Anreise zum MeetingHomeoffice ist keine Option? Dann versuchen Sie, die Umweltbelastungen durch die Anreise Ihrer Mitarbeiter, Partner oder Kunden so gering wie möglich zu halten. Bitten Sie Ihre Meeting-Teilnehmer Fahrgemeinschaften zu bilden und achten Sie auf die Wahl des richtigen Verkehrsmittels. Auch die Uhrzeit Ihrer Veranstaltung spielt hierbei eine wichtige Rolle. Vermeiden Sie typische Rush-Hour-Zeiten und räumen Sie ausreichend Puffer für die An- und Abreise ein, sodass der Weg auch mit langsameren, klimafreundlichen Fortbewegungsmitteln zu schaffen ist. Jobtickets, Firmenfahrräder oder Zuschüsse für Bahnkarten wirken sich zudem positiv auf das Betriebsklima aus und können häufig steuerlich geltend gemacht werden.

Tipp: Mehr Informationen zum nachhaltigen Reisen finden Sie in unserem Blogbeitrag „Im Einklang mit der Natur: Tipps zum nachhaltigen Reisen“.

Tipp 4: Nachhaltiger Veranstaltungsort: Wählen Sie eine umweltbewusste Location für Ihr Green Meeting.

Wird Strom aus erneuerbaren Energiequellen bezogen? Wird für die korrekte Abfallentsorgung gesorgt? Besteht das Catering aus saisonalen sowie regionalen Speisen und gibt es Maßnahmen, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden? Nicht nur Tagungsräume (die im Übrigen nicht über 20 Grad beheizt werden sollten) stehen bei nachhaltigen Veranstaltungsorten im Fokus. Vielmehr ist es das Zusammenspiel vieler kleiner Details, die den Unterschied machen. Falls Sie sich also bewusst für eine Präsenzveranstaltung entscheiden und Ihr Green Meeting nicht in den eigenen Räumlichkeiten stattfindet, gibt es einiges zu beachten. Die Bundesregierung hat zur Orientierung einen umfangreichen Leitfaden mit Beispielen veröffentlicht.

Unter dem Motto „Begegnungen, die nachhaltig wirken“ stellt Berlins offizielle Tourismus- und Kongressorganisation visitBerlin außerdem eine Sammlung nachhaltiger Business Caterings, Sightseeing-Touren und Veranstaltungsorte zur Verfügung.

Tipp 5: Den Papierverbrauch auf ein Minimum reduzieren und an das Recycling denken.

Papier im AbfallIn Business-Meetings ist es noch immer geläufig, Papier-Blöcke für Notizen zu nutzen und Protokolle oder Präsentationen für alle Teilnehmenden auszudrucken. Der Papierverbrauch hierfür ist natürlich immens. Laut einer Erhebung des Intranet-Anbieters Viadesk verbraucht jeder Arbeitnehmer durchschnittlich einen halben Baum pro Jahr. Sollte sich das in Ihrem Unternehmen nicht gänzlich vermeiden lassen, können Sie Blöcke und Papier aus recyceltem Papier bereitstellen und auf die korrekte Entsorgung in der blauen Tonne achten.

Tipp: Mit einem Papierkorb aus Pappe von Berlin Recycling geben Sie jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, auch im Büro auf die richtige Mülltrennung zu achten.

Tipp 6: Im Büro auf nachhaltige Materialien achten.

Um den Umgang mit Ressourcen nachhaltiger zu gestalten, ist zunächst ein Benchmarking nötig. Mit einem Nachhaltigkeitscheck können Sie feststellen, wie nachhaltig Sie im Unternehmen bereits handeln. Folgende Aspekte sind hierbei besonders wichtig:

  • Sind Einrichtungsgegenstände mit einem Nachhaltigkeitssiegel gekennzeichnet?
  • Stammen die Produkte aus Deutschland und wurden somit nur über kurze Strecken transportiert?
  • Sind sie aus langlebigen, nachwachsenden Rohstoffen hergestellt?
  • Sind sie recycelbar?

Die Anschaffung umweltschonender Arbeitsmaterialien ist auch gar nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick erscheint. Flyer, Blöcke und Visitenkarten finden Sie beispielsweise bei „Die Umweltdruckerei“. Kugelschreiber aus Recycling-Pappe oder FSC-zertifiziertem Holz, nachfüllbare Textmarker und klammerlose Tacker aus recyceltem Kunststoff bietet der Shop memolife. Wenn es etwas größer sein darf, lassen die Anbieter „Herr Lars Möbelmanufaktur“ und „Avocadostore“ im Bereich Einrichtung keine Wünsche offen. Zwar muss man mit diesen Varianten gelegentlich etwas tiefer in die Tasche greifen, für die folgenden Generationen und die Umwelt lohnt sich der geringe Mehraufwand aber in jedem Fall.

Tipp 7: Im ökologisch und fair hergestellten Business-Outfit zum Meeting erscheinen.

Nachhaltige Kleidung maßgeschneidertKleider machen Leute – und vor allem haben sie einen enormen Einfluss auf unsere Umwelt. Leider ist ein Großteil unserer Kleidung noch immer nicht fair und erst recht nicht nachhaltig produziert. Viele der hiesigen Textilien stammen aus Ländern, in denen toxische Bleich- und Färbemittel in der Umwelt entsorgt werden und Arbeitnehmer unter katastrophalen Bedingungen arbeiten. Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter also für das Thema – unser Blogbeitrag „Nachhaltige Mode: Berlin als Green-Fashion-Hauptstadt“ liefert viele nützliche Informationen und Tipps hierzu.

Tipp 8: Mit gesunden Snacks die Aufmerksamkeit auch in langen Meetings aufrechterhalten.

In längeren Meetings ist eine Stärkung nötig, um produktiv zu arbeiten und die Motivation aufrechtzuerhalten. Kekse und Süßigkeiten liefern einen kurzen Energieschub aber manchmal ist richtiges Gehirnfutter nötig. Mit diesen Tipps lässt sich der wohlverdiente Snack nachhaltig, gesund und vor allem konzentrationsfördernd gestalten.

Büro-Snacks, die für Gehirnfutter sorgen:

  • Nachhaltige Snacks für das MeetingDie Meetingbox von Snackkultur besteht aus gesunden, regionalen Produkten und verspricht selbst im Mittagstief einen ordentlichen Energieschub.
  • Die nussigen Snacks von Bitebox, die in 100% biologisch und recyclebaren Verpackungen daherkommen.
  • Schokolade, Chips und Kekse: Mit den geretteten Lebensmitteln von SirPlus müssen die Kollegen nicht auf ihre Lieblingssnacks verzichten und tun trotzdem Gutes.
  • Mit frischem Obst und leckeren Gemüsesticks versorgen Sie die Kollegen mit einem Energie- und Vitaminschub, der sich auch über das nachhaltige Meeting hinaus lohnt.

Und wie sieht es mit Getränken aus? Die nachhaltige Suchmaschine Gexsi stellt 10 Getränke-Anbieter vor, die sich für den Umweltschutz und soziale Projekte einsetzen – darunter finden sich Produzenten, die Verkaufserlöse spenden, Upcycling betreiben oder auf Slow Food setzen.

Aber auch Leitungswasser macht in einer schönen Glaskaraffe mit Zitronen- oder Limettenscheiben einiges her und sorgt für nachhaltige Erfrischung, die schnell und einfach organisiert ist.

Fazit:

Die Umsetzung eines nachhaltigen Meetings ist manchmal kostenintensiver, erfordert mehr Aufwand sowie Zeit, lohnt sich aber in jedem Fall. Möchten Sie noch weitere Maßnahmen zum Umweltschutz in Ihrem Unternehmen etablieren? Die Beiträge „10 Tipps, um Ihr Büro umweltfreundlicher zu gestalten“ sowie „In 5 Phasen zur eigenen Nachhaltigkeitsstrategie“ bieten Anhaltspunkte.

Haben Sie bereits ein Green Meeting organisiert und Erfahrungen gesammelt, die unsere Leser voranbringen? Berichten Sie uns in den Kommentaren davon!

Das könnte Sie außerdem interessieren:

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Bildnachweise

© Vorschau- und Header-Bild: Michael / stock.adobe.com

© ebay Kleinanzeigen: keBu.Medien / stock.adobe.com

© Gleisbett: Harald Biebel / stock.adobe.com

© Papier-Eimer: RTimages / stock.adobe.com

© Puppe mit Maßband: Halfpoint / stock.adobe.com

© Meeting-Box von Snackkultur: snackkultur.de