Asbest ist aufgrund seiner vielfältigen Eigenschaften in vielen Bereichen eingesetzt worden: Im Haus als Isolationsmaterial, auf dem Dach als robuste Deckung und im Garten als unverwüstliche Blumenkübel. Durch die nachweislich gesundheitsschädigende Wirkung (insbesondere auf die Lunge) wird Asbest heute nicht mehr verwendet und ist in Deutschland seit 1993 verboten.

Die Entsorgung von Asbest ist eine große Herausforderung, der sich häufig bei Sanierungsarbeiten gestellt werden muss. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Aufgabe und stellen Ihnen einen Container zur Asbestentsorgung.

Unsere Leistung für die Entsorgung von Asbest im Überblick

Preise gelten nur für Berlin. Brandenburg auf Anfrage mit Transportkostenzuschlag.

Container für Asbestabfälle

  Container für Asbestabfälle
verfügbare Containergrößen und Preise zzgl. MwSt

Muldencontainer (pro Leerung)

  • 3 m³: 350,00 €
  • 5,5 m³: 660,00 €
  • 7 m³ 1046,50 €
  • 8 m³ 1196,00 €
  • 10 m³ 1495,00 €

Abrollcontainer (pro Tonnage)

  • 11,5 m³: 189,00 €
  • 12 m³: 189,00 €
  • 13 m³: 189,00 €
  • 15 m³: 189,00 €
  • 18 m³: 189,00 €
  • 22 m³: 189,00 €
Aufstellgebühr (Stellen und Abziehen)
  • für Muldencontainer: keine
  • für Abrollcontainer: jeweils 107,00 € zzgl. MwSt. 
Containermiete
  • 10 Tage kostenfrei, danach 1,30 € zzgl. MwSt pro Tag
Leerungsrhythmus
  • auf Abruf
Vertragslaufzeit auf Anfrage
Lieferzeit Innerhalb von 2 Werktagen
Zusatzkosten

Pro bestellter Container fallen einmalige Kosten für den Begleitschein in Höhe von 13,92 € (zzgl. MwSt.) an.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, wenn von uns unverschuldete Leerfahrten entstehen, müssen wir Ihnen diese in Höhe von 107,00 € netto in Rechnung stellen. Sollte der Container mit anderem Abfall befüllt werden, als angemeldet, entstehen höhere Kosten.

Bestellung und Vertrag

Unser Service umfasst das Bereitstellen und die Abholung des Containers. Nach der Bestellung liefern wir Ihnen den Container innerhalb von zwei bis drei Werktagen zum gewünschten Ort. Bitte beachten Sie, dass Leerfahrten, die nicht durch unser Verschulden entstehen, zusätzlich berechnet werden: Stellen Sie deshalb sicher, dass die vorgesehene Stellfläche frei und für unsere Lieferfahrzeuge zugänglich ist. Alle Preise entnehmen Sie bitte der obigen Tabelle.

Weitere Services rund um die Asbestentsorgung

Unsere Experten beraten Sie in allen Belangen rund um die Asbestentsorgung. Dazu gehören insbesondere logistische Fragen wie die des Standorts und der Zugänglichkeit durch unsere Lieferfahrzeuge.

Was ist bei der Entsorgung von Asbest zu beachten?

Asbesthaltige Materialien müssen in Kunststoffgewebesäcke (so genannte “Big Bags”) verpackt eingeworfen werden, um das Aufwirbeln von Asbestfasern zu vermeiden. Auf Anfragen können wir Ihnen die “Big Bags” mit dem Container zur Verfügung stellen. Wir entsorgen die Asbest-Werkstoffe mit einem Sammelentsorgungsnachweis auf einer geeigneten Deponie. 

Wenn Sie als Abfallerzeuger weniger als 20 Tonnen gefährlicher Abfälle je Abfallart und Anfallstelle im Jahr erzeugen, kann die Nachweisführung über einen Sammelentsorgungsnachweis erfolgen. Sollten Sie größere Mengen an gefährlichem Abfall im Jahr produzieren, so gelten die Vorschriften der Nachweisverordnung (NachwV).

Zusätzliche Vorkehrungen

Findet der Container keinen Platz auf Ihrem Baugrundstück, muss er auf öffentlichem Grund abgestellt werden. Für eine Stellzeit von unter zehn Tagen ist keine Genehmigung erforderlich. Planen Sie, den Container länger im Einsatz zu haben, müssen Sie eine Sondergenehmigung für die Straßennutzung beantragen (https://service.berlin.de/dienstleistung/325983/). Die Gebühren bemessen sich an der Dauer der Nutzung und der besetzten Fläche. Es kann bis zu einem Monat dauern, bis das Tiefbauamt eine solche Genehmigung erteilt. Kümmern Sie sich deshalb rechtzeitig um die Beantragung. Gleiches gilt für eine Halteverbotszone: Die Straßenschilder müssen 72 Stunden im Voraus aufgestellt werden, damit die Zone gültig wird.

Containergrößen

Für die Asbestentsorgung stehen verschiedene Containergrößen zur Verfügung. Bei dem kleineren Container ist ein Deckel fest verbaut, während Sie bei dem größeren wahlweise mit oder ohne Deckel bestellen können.

Muldencontainer

Muldencontainer 3 m3Muldencontainer 5,5 m3Muldencontainer 7 m3Muldencontainer 8 m3Muldencontainer 10 m3

Abrollcontainer

Abrollcontainer 11,5 m3Abrollcontainer 12 m3Abrollcontainer 13 m3Abrollcontainer 15 m3Abrollcontainer 18 m3Abrollcontainer 22 m3

 

Anforderungen an Zufahrtswege

Damit unsere Fahrzeuge den Container am gewünschten Ort abstellen können, brauchen sie Platz zum Rangieren. Für die kleineren Muldencontainer ist etwas weniger Raum nötig als für die größeren Abrollcontainer. Stellen Sie sicher, dass am Abstellort ausreichend Platz ist, um einen reibungslosen Transport zu ermöglichen.

Fahrzeugtyp Durchfahrtshöhe Durchfahrtsbreite Rangierlänge Absetzhöhe
Absetzkipper (für Container 3 m³ bis 10 m³)

mind. 3,5 Meter

mind. 3 Meter

mind. 12 Meter

mind. 5 Meter

Containerabgleiter (für Container ab 11,5 m³)

mind. 4 Meter

mind. 3,5 Meter

mind. 18 Meter

mind. 6 Meter

Individuelle Beratung

Unser Team steht Ihnen zur Seite, wenn es um die Planung einer Asbestentsorgung geht. Wir stehen Ihnen bei logistischen Fragen zur Seite. Auf Wunsch entwerfen wir gemeinsam mit Ihnen einen Zeitplan, der auf Ihre Anforderungen optimiert ist. Sie erreichen unser Serviceteam wochentags von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter folgender Telefonnummer: (030) 60 97 20 19. Für Faxe nutzen Sie bitte die Nummer (030) 60 97 20 46. Per E-Mail sind wir unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

Was darf im Container für Asbest entsorgt werden?

Im Container dürfen ausschließlich Werkstoffe entsorgt werden, die stark gebundenes Asbest (Asbestzement) enthalten. Das sind beispielsweise:

  • Blumenkübel
  • Asbestplatten
  • Wellasbest

Um beim Transport sicherzustellen, dass die gesundheitsschädlichen Fasern nicht austreten können, muss der Asbestzementabfall nach dem Entfernen in so genannten “Big Bags” verpackt sein. Nur so kann gewährleistet werden, dass beim Abtransport keine Gefahr für die Gesundheit besteht. Auf Wunsch stellen wir die notwendigen Kunststoffsäcke zur Verfügung.

Was darf nicht im Container für Asbest entsorgt werden?

Schwach gebundene Asbestfasern, wie sie bspw. zur Isolation von Stahlträgern eingesetzt wurden (so genanntes Spritzasbest), können nicht im Container entsorgt werden. Neben schwach gebundenem Asbest dürfen ebenfalls keine Vinyl-Asbest- Platten im Container landen. Dieser auch als Flexplatten bezeichnete Bodenbelag birgt ebenfalls hohe Risiken bei der Entsorgung im Container und muss beim Entfernen getrennt entsorgt werden.

Wo findet die Entsorgung von Asbest statt?

Weil in Deutschland seit 1993 ein Verwendungsverbot herrscht, kann Asbest nicht wiederverwendet werden. Daher kommt für die asbesthaltigen Werkstoffe nur eine Abfallablagerung in Frage. Die mit dem Asbestzement gefüllten Kunststoffsäcke werden auf einer Deponie abgestellt und mit mineralischem Material abgedeckt (z.B. Kies). Dadurch ist eine Freisetzung der Asbestfasern nicht mehr möglich. Die Ablagerung der Asbestabfälle findet auf Deponien der Kategorie I und II statt. Deponien dieser Klassen befinden sich im Umland von Berlin. Wohin Ihre Asbestabfälle gebracht werden, hängt von den Kapazitäten der Deponien ab.

Weitere Fragen zur Asbestentsorgung?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie weitere Informationen benötigen:

  • per Telefon: (030) 60 97 20 19
  • per Fax: (030) 60 97 20 46
  • per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!