In vielen Abrissprojekten fallen Reste von Beton an. Diese können mit modernen Methoden wiederverwertet werden. Dadurch muss weniger Material aus dem Bergbau zur Betonherstellung eingesetzt werden. Fällt bei Ihrem Bauprojekt viel Betonbruch an, können Sie ihn im speziellen Betoncontainer entsorgen lassen.

Hinweis: Wir entsorgen in Berlin. In Brandenburg nur auf Anfrage.

Unsere Leistungen zum Betonrecycling im Überblick

Container für Betonbruch

  Container für Betonbruch
verfügbare Containergrößen und Preise zzgl. MwSt

Muldencontainer (pro Leerung)

  • 3 m³: 195,00 €
  • 5,5 m³: 337,00 €
  • 7 m³ 364,00 €
  • 8 m³ 416,00 €
  • 10 m³ 520,00 €

Abrollcontainer (pro Tonnage)

  • 11,5 m³: 46,00 €
  • 12 m³: 46,00 €
  • 13 m³: 46,00 €
  • 15 m³: 46,00 €
Aufstellkosten (Stellen und Abziehen)
  • für Muldencontainer: keine
  • für Abrollcontainer: jeweils 107,00 € zzgl. MwSt. 
Containermiete
  • 10 Tage kostenfrei, danach 1,30 € zzgl. MwSt pro Tag
Leerungsrhythmus
  • wöchentlich
  • 14-tägig
  • alle 4 Wochen
  • alle 8 Wochen
  • einmalig
  • auf Abruf
Vertragslaufzeit auf Anfrage
Lieferzeit Innerhalb von 2 Werktagen
Zusatzkosten

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, wenn von uns unverschuldete Leerfahrten entstehen, müssen wir Ihnen diese in Höhe von 107,00 € netto in Rechnung stellen. Sollte der Container mit anderem Abfall befüllt werden, als angemeldet, entstehen höhere Kosten.

Bestellung und Vertrag

Wir liefern Ihnen den Container innerhalb der nächsten zwei bis drei Werktage auf Ihre Baustelle. In dringenden Fällen können wir den Container bereits am nächsten Werktag bereitstellen. Sprechen Sie dazu unser Serviceteam an. Die Preise verstehen sich für die kleineren Muldencontainer als Pauschalpreise. Das bedeutet, dass Aufstellung, Abholung und Transport des Betonbruchs inbegriffen sind. Für die größeren Abrollcontainer (ab 11,5 m³) setzt sich der Preis aus verschiedenen Komponenten zusammen: Zum einen werden für Aufstellung und Abholung des Containers Entgelte fällig, zum anderen für den Abfall. Bitte beachten Sie, dass bei von nicht verschuldeten Leerfahrten ein Entgelt erhoben wird. Des Weiteren können höhere Kosten anfallen, wenn der Container mit anderem Material als Betonbruch befüllt wird. Die Preise entnehmen Sie bitte der Tabelle oben.

Abstellung am Straßenrand und Halteverbotszone

Findet der Container für Betonbruch keinen Platz auf Ihrem Baugrundstück, besteht die Möglichkeit, ihn am Straßenrand abzustellen. Beträgt die Stellzeit weniger als zehn Tage und die belegte Fläche weniger als zehn Quadratmeter, kann die Straßennutzung ohne Genehmigung erfolgen. Alle unsere Muldencontainer können somit ohne Behördengang bis zu zehn Tage auf der Straße abgestellt werden. Für eine längere Stelldauer oder reine größere Fläche (bei Containern ab 11,5 m³) muss eine Genehmigung für die Straßennutzung bei Tiefbauamt eingeholt werden. Da die Erteilung dieser Genehmigung bis zu einem Montag auf sich warten lassen kann, sollte der Antrag rechtzeitig gestellt werden. Nähere Informationen finden Sie hier. Damit der Container am Straßenrand abgestellt werden kann, muss in vielen Fällen eine Halteverbotszone eingerichtet werden. Beachten Sie, dass die Schilder mindestens 72 Stunden vorher aufgestellt werden müssen, damit die Zone gültig wird.

Größen unserer Container für Beton

Für das Betonrecycling bieten wir Ihnen Container bis zum Fassungsvermögen von 15 Kubikmetern an.

Muldencontainer

Container für Betonbruch 3m³Container für Betonbruch 5,5m³Container für Betonbruch 7m³Container für Betonbruch 8m³Container für Betonbruch 10m³

Abrollcontainer

Container für Betonbruch 11,5m³Container für Betonbruch 12m³Container für Betonbruch 13m³Container für Betonbruch 15m³

Anforderungen an Zufahrtswege

Damit die Stellung und Abholung der Container reibungslos vonstattengehen kann, muss die Zufahrt für unsere Fahrzeuge möglich sein. Die Absetzkipper, auf welchen unsere Muldencontainer angeliefert werden, brauchen weniger Platz als die Abrollcontainer. Die Übersichtstabelle listet die Anforderungen an die Zufahrtswege auf:

Fahrzeugtyp Durchfahrtshöhe Durchfahrtsbreite Rangierlänge Absetzhöhe
Absetzkipper (für Container 3 m³ bis 10 m³)

mind. 3,5 Meter

mind. 3 Meter

mind. 12 Meter

mind. 5 Meter

Containerabgleiter (für Container ab 11,5 m³)

mind. 4 Meter

mind. 3,5 Meter

mind. 18 Meter

mind. 6 Meter

Wenn Sie weitere Anliegen haben, können Sie sich mit unserem Serviceteam in Verbindung setzen. Unsere Experten helfen Ihnen bei der Planung des An- und Abtransports. Zudem beraten wir Sie gern in allen Belangen rund um unseren Betonrecycling-Container. Sie erreichen uns per Telefon von Montag bis Freitag zwischen 08:00 Uhr und 18:00 Uhr unter der Nummer (030) 60 97 20 19. Wenn Sie eine Anfrage per Fax stellen möchten, schicken Sie dieses an die Nummer (030) 60 97 20 46. Unsere E-Mail- Adresse für Anfragen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Was gehört in den Container für Betonrecycling?

Die gesammelten Betonreste werden zur Herstellung von Recyclingbeton verwendet. Es darf ausschließlich Betonbruch ohne Stahleinlagen eingeworfen werden. Diese Stücke unbewehrten Betons dürfen eine Größe von 50 mal 50 Zentimetern nicht überschreiten. Haben Sie verschiedene mineralische Materialien zu entsorgen? Greifen Sie auf unseren Bauschuttcontainer zurück. Wenn Sie gemischte Bauabfälle entsorgen möchten, ist unser Container für Baumischabfall die richtige Lösung.

Was gehört nicht in den Betonbruch-Container?

Da der Betonbruch eine spezielle Behandlung erfährt, dürfen keine anderen Baustoffe in den Container gelangen. Nur auf diese Weise kann gewährleistet werden, dass brauchbares Material für Recyclingbeton gesammelt wird. Beispiele für Abfälle, die nicht im Container entsorgt werden dürfen:

Wie funktioniert Betonrecycling?

Die unbewehrten Betonbruchstücke werden in einer Sortieranlage zunächst im Brecher in kleine Teile verarbeitet. Die verschiedenen Körnungen (Sand, Splitt) werden im Anschluss nach Qualität sortiert. Insbesondere feinere Bestandteile können häufig noch nicht wiederverwendet werden, da die Qualität stark schwankt. Aus den sortierten Bestandteilen werden diejenigen ausgewählt, welche für die Herstellung von Recyclingbeton in Frage kommen. Beton besteht aus verschiedenen mineralischen Bestandteilen, unter anderem Sand und Kies.

Nicht alle Bestandteile des Betonbruchs weisen eine ausreichende Qualität zur Wiederverwendung auf. Für verschiedene Anwendungen werden unterschiedliche Mengen wiederverwerten Betons beigemischt. Recyclingbeton besteht aus mindestens 25 Masseprozent wiedergeverwendetes Material. In vielen Fällen wird Recyclingbeton im Tiefbau eingesetzt, um bspw. den Unterbau von Fahrbahnen zu gewährleisten. In manchen Fällen wird die Tragschicht ebenfalls aus Beton gefertigt. Die Anwendung im Tiefbau benötigt nicht die hohe Qualität des Materials wie der Einsatz im Hochbau.

Neben der Anwendung auf dem Bau kommt Recyclingbeton im Garten zum Einsatz, bspw. als Einfassung von Hochbeeten. Das Recycling von Beton stellt einen Beitrag zur nachhaltigen Bauwirtschaft dar. Für Recyclingbeton werden weniger Bergbauprodukte, die nicht unbegrenzt verfügbar sind (z.B. Kies), verwendet. Zudem wird bei der Herstellung weniger Kohlenstoffdioxid ausgestoßen. In Berlin wird Recyclingbeton bereits in vielen Neubauten, vor allem öffentlicher Bauträger, eingesetzt.

Haben Sie Fragen zum Betonrecycling?

Wenn Sie einen Container bei uns bestellen möchten oder weitere Fragen zum Prozess haben, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns auf diesen Wegen:

  • telefonisch: (030) 60 97 20 19 (montags bis freitags, 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr)
  • per Fax: (030) 60 97 20 46
  • per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!