Hinweis: Derzeit ist eine Annahme von Dachpappe nicht möglich. Bei Rückfragen können Sie uns montags bis freitags zwischen 08:00 Uhr und 17:00 Uhr unter der Nummer (030) 60 97 20 614 erreichen.

In nahezu jedem Bauwerk befindet sich Dachpappe. Die Bahnen dienen als Feuchtigkeitssperre, vor allem im Dachbau. Vereinzelt wird Dachpappe in der Abdichtung von Kellergeschossen verwendet. Ein Problem bei Dachpappe besteht vor allem darin, dass ältere Chargen teerhaltig sind und den gefährlichen Abfällen zugeordnet werden müssen. Daher muss Dachpappe fachgerecht und von restlichen Bauabfällen getrennt entsorgt werden. Unsere hochqualifizierten Mitarbeiter ermöglichen eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Entsorgung der Dachpappe.

Hinweis: Wir entsorgen in Berlin. In Brandenburg nur auf Anfrage.

Annahmebedingung: Teer- oder bitumenhaltige Dachpappen können nur dann angenommen werden, wenn vorab ein Nachweis vorgelegt wird, dass das Material frei von Asbestfasern ist. Die notwendige Analytik ist eine Faseruntersuchung mittels REM/EDX-System gemäß VDI Richtlinie 3866, Blatt 5. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Unser Service für die Entsorgung von Dachpappe

Container zum Entsorgen von Dachpappe innerhalb Berlin

  Container für Dachpappe
verfügbare Containergrößen und Preise zzgl. MwSt

Muldencontainer (pro Leerung)

  • 3 m³: 548,00 €
  • 5,5 m³: 782,00 €
  • 7 m³: 962,00 €
  • 8 m³: 1068,00 €
  • 10 m³: 1280,00 €

Abrollcontainer (pro Leerung oder Tonnage)

  • 12 m³: 1492,00 € pro Leerung
  • 13 m³: 265,00 € pro Tonnage
Aufstellkosten (Stellen und Abziehen)
  • für Muldencontainer und Abrollcontainer 12m³: keine
  • für Abrollcontainer 13m³: jeweils 107,00 € zzgl. MwSt. 
Containermiete
  • 10 Tage kostenfrei, danach 1,30 € zzgl. MwSt pro Tag
Leerungsrhythmus
  • auf Abruf
Vertragslaufzeit auf Anfrage
Lieferzeit Innerhalb von 2-3  Werktagen
Zusatzkosten

Pro bestellter Container fallen einmalige Kosten für den Begleitschein in Höhe von 6,00 € (zzgl. MwSt.) an.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, wenn von uns unverschuldete Leerfahrten entstehen, müssen wir Ihnen diese in Höhe von 107,00 € netto in Rechnung stellen. Sollte der Container mit anderem Abfall befüllt werden, als angemeldet, entstehen höhere Kosten.

Nachweispflicht

Da teerhaltige Dachpappen als gefährlicher Abfall eingestuft werden, muss laut Kreislaufwirtschaftsgesetz eine lückenlose Dokumentation der Entsorgung durchgeführt werden. Dies beginnt bei der Feststellung der Abfallart und führt über die Dokumentation der einzelnen Transportschritte hin zur dokumentierten Verwertung der Abfälle.

Wenn Sie als Abfallerzeuger weniger als 20 Tonnen gefährlicher Abfälle je Abfallart und Anfallstelle im Jahr erzeugen, kann die Nachweisführung über einen Sammelentsorgungsnachweis erfolgen. Sollten Sie größere Mengen an gefährlichem Abfall im Jahr produzieren, so gelten die Vorschriften der Nachweisverordnung (NachwV). Gemäß betrieblicher Regelung erfolgt die Entsorgung von nicht gefährlicher Dachpappe mittels vereinfachtem Nachweis bzw. Sammelnachweis. Der Verbleib ist durch Übernahmescheine zu dokumentieren. In Zweifelsfällen berät Sie unser Team aus erfahrenen Experten gern.

Straßennutzung und Halteverbote

Ist auf Ihrem Baugrundstück kein ausreichender Platz für unseren Container vorhanden, können Sie eine Sondernutzung des Straßenraums beantragen. Den Antrag stellen Sie beim zuständigen Tiefbauamt. Als Ausnahme von der Genehmigungspflicht gilt: Wird der Container weniger als zehn Tage lang am Straßenrand abgestellt und nimmt weniger als zehn Quadratmeter Straßenfläche ein, muss keine Genehmigung eingeholt werden. Diese Fläche wird von unseren Muldencontainern (bis 10 m³) unterschritten. Beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit der Anträge bis zu einem Monat betragen kann. Weitere Informationen zur Sondernutzung des Straßenraums finden Sie unter https://service.berlin.de/dienstleistung/325983/.

Um eine reibungslose Anlieferung des Containers zu gewährleisten, müssen evtl. Halteverbotszonen eingerichtet werden. Damit diese gültig sind, müssen die betreffenden Straßenschilder 72 Stunden vorher aufgestellt werden. Beantragen Sie die Einrichtung einer Halteverbotszone daher unbedingt rechtzeitig.

Größen unserer Container für Dachpappe

Wir bieten Ihnen verschiedene Containergrößen für die Dachpappenentsorgung an. Damit Sie sicherstellen können, sortenreine Dachpappe im Container zu sammeln, kann ein Deckel sinnvoll sein. Verschiedene Containergrößen kommen mit fest eingebautem Deckel, bei anderen ist der Deckel optional.

Muldencontainer

Muldencontainer 3m3Muldencontainer 5,5m3Muldencontainer 7m3Muldencontainer 8m3Muldencontainer 10m3

Abrollcontainer

Abrollcontainer 12m3Abrollcontainer 13m3

Anforderungen an Zufahrtswege

Damit unsere geschulten Mitarbeiter den Container anliefern können, müssen die Zufahrtswege für unsere Fahrzeuge auslegt sein. Generell benötigen die Absetzkipper (Container bis 10 m³) weniger Platz als die Abrollgleiter. Die Mindestmaße der Zufahrtswege können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

Fahrzeugtyp Durchfahrtshöhe Durchfahrtsbreite Rangierlänge Absetzhöhe
Absetzkipper (für Container 3 m³ bis 10 m³)

mind. 3,5 Meter

mind. 3 Meter

mind. 12 Meter

mind. 5 Meter

Containerabgleiter (für Container ab 11,5 m³)

mind. 4 Meter

mind. 3,5 Meter

mind. 18 Meter

mind. 6 Meter

Beratung zur Entsorgung von Dachpappe

Unser Serviceteam steht Ihnen zu allen Fragen rund um die Entsorgung von Dachpappe zur Seite. Wir unterstützen Sie zudem bei der logistischen Planung, damit der Transport reibungslos über die Bühne geht. Möchten Sie uns anrufen, können Sie montags bis freitags zwischen 08:00 Uhr und 17:00 Uhr die Nummer (030) 60 97 20 614 wählen. Für Anfragen per Mail stehen wir Ihnen gern zur Verfügung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Welche Arten von Dachpappe gibt es?

In der Entsorgungswirtschaft werden zwei verschiedene Arten von Dachpappe unterschieden. Zum einen gibt es teerhaltige Dachpappe. Sie trägt den Entsorgungsschlüssel 17 03 03*. Teerhaltige Dachpappe wird heute nicht mehr produziert, da sich herausgestellt hat, dass sie PAK-Verbindungen (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) enthält, die krebserregend sind. Weil teerhaltige Dachpappe in vielen Gebäuden verbaut wurde, wird davon ausgegangen, dass Dachpappe, die bei Abriss- oder Sanierungsarbeiten anfällt, in diese Kategorie fällt.

Zum anderen gibt es bitumenhaltige Dachpappe. Bitumen enthält als Erdölprodukt wenige PAK-Verbindungen und ist weniger gefährlich für Mensch und Umwelt. Sie wird unter dem Entsorgungsschlüssel 17 03 02 geführt. Vor der Anlieferung muss eine Analyse des konkret zu entsorgenden Abfalls auf PAK nach EPA-Methode erstellt werden. Falls kein Nachweis vorliegt oder wenn der PAK-Gehalt des Abfalls den Wert von 100 mg/kg Trockensubstanz (TS) überschreitet, ist die Dachpappe als teerhaltig einzustufen. Es handelt sich dann um einen gefährlichen Abfall.

Was darf in den Container für die Dachpappenentsorgung?

Die teer- oder bitumenhaltige Dachpappe kann mit Anhaftungen von Styropor aus der Dämmung entsorgt werden. Für Styropor erheben wir einen Preiszuschlag in Höhe von netto 60,00 € pro Kubikmeter.

Was darf nicht in den Container für Dachpappe?

Es dürfen keine Eisen- und Nichteisenmetalle enthalten sein. Ebenso sind mineralische Stoffe wie Bauschutt, Betonsteine, Leerbehälter mit Bitumenanhaftungen, Mineralwolle und Asbest von der Annahme ausgeschlossen. Auch Dachabdeckungen, die auf Polymer- oder Textilbasis basieren, werden in der Annahmekontrolle zurückgewiesen. Für diese Materialien bieten sich getrennte Entsorgungsmöglichkeiten an, die wir Ihnen gern anbieten.

Was geschieht mit der Dachpappe?

Am Standort Sophienwerderweg 60 in 13597 Berlin betreiben wir mit unserem Partner Holzkontor Preussen GmbH unsere Dachpappenaufbereitungsanlage.

Aus den aufbereiteten Materialien wird ein Ersatzbrennstoff für die energetische Verwendung in der Industrie hergestellt. Damit wird der Anteil der fossilen Brennstoffe in der Energiegewinnung niedriger, was den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid reduziert und einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz darstellt.

Entsorgung von Dachpappen für Privatpersonen

Privatpersonen können Mengen bis zu 2 Tonnen pro Kalenderjahr selbst in der Aufbereitungsanlage gegen Barkasse in Höhe von 265,00 € pro Tonne sowie ein Begleitscheinentgelt von 6,00 € je Anlieferung zzgl. MwSt. abgeben. Es muss kein Entsorgungsnachweis geführt werden. Achtung: Für gewerbliche Anlieferungen muss immer ein Entsorgungsnachweis geführt werden!

Die Entsorgungsanlage hat von Montag bis Freitag von 06:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet.

Weitere Fragen zur Entsorgung von Dachpappe?

Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gern bei Fragen rund um das Thema Dachpappenentsorgung zur Verfügung. Eine Anfrage richten Sie bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch an die Nummer (030) 60 97 20 614.